Kampfgebietsräumung in Afghanistan

SafeLane Global wurde damit beauftragt, im Vorfeld geplanter Baumaßnahmen Kampfmittelrückstände in bis zu zwei Meter Tiefe auf einem 250.000 m² großen Areal rund um das Umspannwerk Arghandi im Paghman-Distrikt der Provinz Kabul zu räumen.

Das ausschließlich aus einheimischen Mitarbeitern bestehende Team nahm Anfang Dezember 2015 seine Arbeit auf.

Ursprünglich sollte das Areal nur bis zu einer Tiefe von einem Meter auf Kampfmittel untersucht werden. Doch kaum hatte das Team seine Arbeit aufgenommen, wurden Kampfmittel auch außerhalb dieser Zone entdeckt.

Auf Wunsch des Kunden wurde der Auftrag daraufhin auf eine Untersuchungstiefe von zwei Metern erweitert.

Der Einsatz hat sich gelohnt: Das Team von SafeLane Global konnte 56 nicht explodierte Kampfmittel finden, räumen und vernichten sowie insgesamt 169 Kleinwaffen und Munitionsteile.

Im Rahmen des gesamten Projekts wurden außerdem 16 82-mm-Mörsergranaten, zwei Artilleriegeschosse von 120 mm, 27 Raketen vom Typ BM-12 (140mm) sowie neun Raketen vom Typ BM-40 (140 mm) und zwei Handgranaten gefunden.

Auch diese Funde wurden geborgen und professionell entsorgt.

Die Qualitätssicherung erfolgte durch das Mine Action Coordination Centre Afghanistan.

Kontakt

Finden Sie Ihre Lösung: Sprechen Sie jetzt mit SafeLane Global.

Kontakt