Freigabe von Maststandorten

Projekt: Trasse für 380/110-kV-Leitung Walstedde-Gütersloh. Vorhaben: Freigabe von Maststandorten auf einer Länge von 8 km. Auftraggeber: VEW Energie AG.

Problemstellung

Nach der Luftbildauswertung durch den Kampfmittelräumdienst in Nordrhein-Westfalen konnte keine allgemeine Freistellung für die neue Trasse gegeben werden. Es stand die Aufgabe, entsprechend der Baupläne die Punkte für die zukünftigen Maststandorte im Gelände zu finden, zu markieren und für den Fundamentbau eine Fläche von 40 m x 40 m nach Kampfmitteln abzusuchen.

Zielstellung

Untersuchung der notwendigen Flächen durch computergestützte Sondierung in Verbindung mit satellitengestützter Vermessung.

Lösung

Als kostengünstige Variante für die zu untersuchenden Maststandorte, kam hier das computergestützte Mehrkanalsystem MAGNETO – MX GPS zum Einsatz. Mit diesem Mehrkanalsystem war es möglich, die Standorte lt. Bauplänen des Auftraggebers im Gelände zu markieren, die entsprechenden Flächen für die Maststandorte abzustecken und computergestützt zu untersuchen.

Nach Auswertung konnte dem Auftraggeber für jeden einzelnen Standort eine farbcodierte Karte mit Objektliste einschließlich Koordinaten übergeben werden. Standorte ohne Störpunkte wurden durch uns sofort freigegeben, waren Störpunkte vorhanden, wurde mit dem Auftraggeber und dem Kampfmittelräumdienst die weitere Vorgehensweise abgestimmt.

Kontakt

Finden Sie Ihre Lösung: Sprechen Sie jetzt mit SafeLane Global.

Kontakt