Thomas Kubitz, Bereichsleiter Marine

Der Bauingenieur Thomas Kubitz hat sich bei SafeLane Global zum begeisterten Taucher entwickelt – Weiterbildung zum Ingenieurtaucher einschließlich.

Thomas Kubitz kommt aus Barth, einem Städtchen an der Küste von Mecklenburg-Vorpommern und Standort einer Niederlassung von SafeLane Global. Ans Wasser zog es ihn aber zunächst gar nicht: Thomas Kubitz wollte Bauingenieur werden. Als er sein Studium 2004 jedoch erfolgreich abgeschlossen hatte, herrschte in der Baubranche Flaute. 

Einstieg als Praktikant

Jetzt war Flexibilität gefragt. Der damals 26-Jährige zeigte sie und bewarb sich – zunächst als Praktikant – bei der BB Barth GmbH, die seit 2020 voll integriert in die SafeLane Global GmbH ist. „Ich habe damals die Bauleiter unterstützt und war zunächst so etwas wie das Mädchen für alles“, erinnert sich Thomas Kubitz. Schnell kamen weitere Aufgaben wie die Aufwertung von Taucherberichten mit Hilfe von CAD dazu.

Thomas Kubitz, Bereichsleiter Marine

Kurze Zeit später wurde aus dem Praktikanten ein festangestellter Mitarbeiter. Es folgten 2010 Weiterbildungen zum Schweißfachingenieur sowie ab 2012 zum Ingenieurtaucher. „Ich war vorher noch nie getaucht. Jetzt kann ich auch unter Wasser beispielsweise Schweißnähte kontrollieren und Räumstellen abnehmen“, erläutert Thomas Kubitz.

Hineingewachsen in eine Führungsrolle

Parallel stieg er in die Kalkulation ein und lernte als Assistent des damaligen Geschäftsführers die verschiedenen Aufgaben der Betriebsführung kennen. Dadurch wuchs er Schritt für Schritt in seine Führungsrolle hinein: 2017 erhielt Thomas Kubitz Prokura, kurz nach dem Einstieg von Steffen Edinger in die Geschäftsführung von SafeLane Global folgte die Beförderung zum Bereichsleiter Marine.

Das Thema Kampfmittel kam erst mit der Zeit auf. „Anfangs stand der Stahlwasserbau klar im Vordergrund. Mittlerweile ist die Kampfmittelräumung ein gleichwertiges Thema. „Umso schwerer fiel es mir, den bereits begonnenen Grundlagenlehrgang Kampfmittel abzubrechen, da ich sonst meinen Aufgaben als Bereichsleiter nicht hätte nachkommen können“, so Thomas Kubitz. Die Weiterbildung erfolgt jetzt durch interne Schulungen, vor allem aber durch den Austausch mit Kolleg*innen. 

Spannende Tätigkeitsfelder

„Ich habe nie damit gerechnet, einmal in diesem Umfeld zu arbeiten. Jedes unserer Tätigkeitsfelder Stahlwasserbau, Industrietaucherei, Unterwasserschweißen und -brennen sowie Kampfmittelräumung hat zunächst wenig Berührungspunkte mit dem Lebensalltag der meisten Menschen. Doch sie sind wirtschaftlich interessant, historisch relevant, und es ist einfach ein gutes Gefühl, in einem Unternehmen zu arbeiten, das die Welt Tag für Tag ein Stück sicherer macht“, freut sich Thomas Kubitz. 

Begeisterter Taucher

Auch die Begeisterung fürs Tauchen ist bei dem zweifachen Familienvater Thomas Kubitz mittlerweile voll entfacht: „Tauchen macht mir viel Spaß. Deshalb möchte ich auch privat mehr tauchen und irgendwann den Sporttaucherschein machen. Dann kann ich in zwei Unterwasserwelten eintauchen – in der Freizeit bunte Fische, im Job spannende Erkenntnisse und fachliche Herausforderungen: „Wie haben die Menschen damals im und unter Wasser gebaut?“ oder „Welche Auswirkungen hat die Unterwasserumgebung auf die Bauwerke, Schweißnähte etc.?“

Wertvoller Wissenstransfer

Durch seine Funktion als Bereichsleiter ist Thomas Kubitz auch in die regelmäßigen Projektleitersitzungen eingebunden. „Das sind spannende Treffen, weil sich hier zeigt, dass die Leute bei SafeLane auch auf Führungsebene sehr gut miteinander zusammenarbeiten, alle an einem Strang ziehen, gemeinsam Lösungen suchen und entsprechend viel Wissen weitergegeben wird.“

Kontakt

Finden Sie Ihre Lösung: Sprechen Sie jetzt mit SafeLane Global.

Kontakt