Ausbildung in die eigene Hand nehmen

Udo Polzin kann nun eigene Triebfahrzeugführer Zweiwegebagger ausbilden

Ausbildung in die eigene Hand nehmen

„Die eigene Ausbildung ist angesichts des Fachkräftemangels eine wichtige Voraussetzung für unser weiteres Wachstum“, sagt Steffen Edinger, Geschäftsführer von SafeLane Global in Deutschland. Ein Grund mehr für ihn, die Weiterbildung von Bohrtruppführer und Maschinist Udo Polzin zum Triebfahrzeugführer Zweiwegebagger zu finanzieren.

Viel Abwechslung

Udo Polzin war schon bisher glücklich mit seinem Berufsleben. „Bei SafeLane ist kein Tag wie der andere, und wir machen das Land durch unsere Arbeit sicherer“, sagt er. Und dann ist da noch die Arbeit im Team: „Auf meine Jungs kann ich mich verlassen“, so der gebürtige Luckenwalder. Sie nennen sich das „A-Team“ und haben sogar einen eigenen Slogan: „In der Nase bohren war gestern.“

Einstieg in die Ausbildung

Ab sofort wird sich Udo Polzin bei SafeLane noch stärker einbringen können. Über seine bisherigen Arbeiten und den erweiterten Aufgabenbereich als Zweiwege-Baggerführer hinaus wird Udo Polzin auch in die Ausbildung von Zweiwege-Baggerführerinnen und -Baggerführern aus den eigenen Reihen einsteigen – und dem Unternehmen weiter treu bleiben.

Seit 1992 dabei

„Ich bin im November 1992 noch zur damaligen Heinrich Luthe GmbH gekommen. Zu diesem Zeitpunkt war ich als Fleischer arbeitslos und hatte kaum Perspektiven in meinem Lehrberuf“, erinnert sich der 55-Jährige. An beruflichen Perspektiven mangelt es Udo Polzin seither nicht mehr, wie die Entwicklung vom Sondierer über und Maschinisten du Bohrtruppführer zum Triebfahrzeugführer Zweiwegebagger zeigt.

 

Kontakt

Finden Sie Ihre Lösung: Sprechen Sie jetzt mit SafeLane Global.

Kontakt