Oberflächensondierung

Wo Kampfmittelrisiken auf der grünen Wiese, wie etwa im Vorfeld von Baumaßnahmen für Sportplätze, Wind- oder Solarparks, identifiziert werden sollen, liefern unsere Verfahren der Oberflächensondierung schnell zuverlässige Informationen über mögliche Kampfmittelrisiken.

Verfahren der Oberflächensondierung eignen sich besonders zur Bewertung unbebauter Standorte auf der grünen Wiese. Hier ist die Wahrscheinlichkeit am höchsten, dass es nicht zu störenden Einflüssen durch metallische Objekte wie Pfähle, Fundamente oder Mauerwerk kommt. Metallische Objekte erzeugen ein „Hintergrundrauschen”, das die Detektionsmöglichkeiten einschränkt.

In Abhängigkeit vom eingesetzten Verfahren der Oberflächensondierung kann SafeLane Global unter bestmöglichen Bedingungen Objekte in bis zu vier Metern Tiefe erkennen und identifizieren. Ist das Gelände dagegen als Industriebrache klassifiziert, wird die Oberflächensondierung wahrscheinlich nicht erfolgreich sein, da vorausgegangene Erschließungsarbeiten zu starke Interferenzen verursachen.

Bei großflächigen Projekten, wo Arbeiten mit geringer Eingriffstiefe vorgesehen sind, sowie für kleine oder sensible Gebiete verweist sich die Oberflächensondierung als ein effizientes Verfahren.

Anwendungserfahrungen von SafeLane Global mit nichtintrusiven Untersuchungen:

  • Ehemals militärische genutzte Flächen
  • Neu zu erschließende Industriegebiete
  • Tagebauflächen
  • Windparks
  • Solarparks
  • Pipelines
  • Schulen
  • Wohnprojekte auf der grünen Wiese
  • Flughäfen
  • Sportanlagen
  • Straßenbauprojekte einschließlich Autobahnausbauten und neuer Auf- und Abfahrten

Ansatz und Tempo der Oberflächensondierung

Oberflächensondierungen führen wir je nach Größe der zu untersuchenden Fläche entweder zu Fuß durch (zwei Mitarbeiter laufen mit Sonden über das Gelände) oder mit einem Geländewagen plus Sensoranhänger, mit oder ohne digitale Aufnahme. Im Schnitt können pro Tag zu Fuß maximal zwei Hektar und bis zu 20 Hektar motorisiert untersucht werden.

Unsere Systeme der Oberflächensondierung können je nach Anforderung für einen Sensor bzw. zwei, vier oder ebenso wie größere Areale erfassen. Zudem lassen sich die Geräte von SafeLane Global mit einer Vielzahl verschiedener Plattformen kombinieren.

Eine entscheidende Rolle spielt dabei die Bodenbeschaffenheit: Gelände und Geländeausdehnung spiegeln sich im Zeitplan und dem täglich erreichbaren Fortschritt unmittelbar wider. Innerhalb von 24 Stunden erhalten Sie von uns die Auswertung unserer Untersuchung, sodass Sie schnell wissen, worauf Sie sich bei Ihrem Areal einstellen müssen. Dabei visualisieren wir unsere Ergebnisse auf einem mit 3D-Magnetmodellierungstechnologie erstellten Falschfarbenplan – hier werden bewusst Farben genutzt, die vom tatsächlichen Farbbild abweichen, sodass Farbnuancen besser unterschieden werden können.

Fallstudien

(English) Non-intrusive survey for a solar energy farm UK

(English) Non-intrusive survey of a former Royal Air Force station that was being developed as a utility scale solar energy farm.

Weiterlesen

Bewertung von Kampfmittelrisiken in Südirak

Untersuchung eines Areals im Südirak auf Kampfmittelrisiken im Auftrag einer führenden Gas- und Mineralölgesellschaft.

Weiterlesen

Magnetometrische Untersuchung

In Gloucestershire (Großbritannien) hat SafeLane Global eine hochauflösende magnetometrische Untersuchung durchgeführt, um mögliche Kampfmittelreste auf einer ehemaligen Basis der Royal Air Force zu identifizieren.

Weiterlesen
Fallstudien ansehen

Kontakt

Finden Sie Ihre Lösung: Sprechen Sie jetzt mit SafeLane Global.

Kontakt