Österreich

Als Teil des Territoriums des Dritten Reichs wurde Österreich im Zweiten Weltkrieg massiv bombardiert, und nach wie vor sind dort Kampfmittel aus beiden Weltkriegen verstreut. 2017 wurden 11 Tonnen Kampfmittel aus österreichischen Flüssen geborgen, und auch in den österreichischen Bergen wurden Hunderte Kilo Kampfmittel erfolgreich geborgen. Der Großteil dieser Munitionen stammt noch aus dem ersten Weltkrieg.

Kampfmittel sind lebensgefährlich und sie gefährden auch die Sicherheit von Infrastrukturprojekten und den wirtschaftlichen Erfolg von Bauprojekten.  Mit seinem hoch qualifizierten und international erfahrenen Personal bildet SafeLane Global in Österreich seit 2007 die Speerspitze, wenn es darum geht, die Gefahren durch Kampfmittel für private Kunden und Regierungsbehörden zu entschärfen – an Land und zu Wasser.

SafeLane Global verfügt über die Mitarbeiter, die Fähigkeiten und die Ausrüstung, um schnell auf jegliche Gefahr zu reagieren, aber auch über die Kapazitäten, um ganzheitliche Lösungen aus einer Hand für Langzeitoperationen zu bieten.

Hauptsitz

Innsbrucker Bundesstraße 73, 5020, Salzburg

Fallstudien

Berliner Spreeufer zwischen Rathausbrücke und Mühlendammbrücke wird neu befestigt

Der Uferbereich der Spree-Oder-Wasserstraße von km 17,30 bis km 17,55 wird aufgrund von Beschädigungen umfangreich instandgesetzt.

Weiterlesen

Hafen in Bodstedt wird ausgebaut

Es ist das größte Bauprojekt der Gemeinde Fuhlendorf: Der Bodstedter Hafen wird umgebaut. Vor acht Monaten war der offizielle Baustart.

Weiterlesen
Weitere Fallstudien

Referenzen

Kontakt

Finden Sie Ihre Lösung: Sprechen Sie jetzt mit SafeLane Global.

Kontakt