Statement zum Coronavirus

Adam Ainsworth, CEO von SafeLane Global, zu den Maßnahmen, um den laufenden Betrieb auch in dieser für alle neuen Situation sicherzustellen – damit Sie weiterhin auf unsere volle Unterstützung zählen können.

24/3/2020 – Update von SafeLane Global zum Coronavirus

Hallo zusammen,

hiermit wende ich mich an die gesamte SafeLane-Familie – an unsere Mitarbeiter in aller Welt, an unsere geschätzten Kunden und an alle Lieferanten, ohne die unsere Arbeit nicht möglich wäre.

In den letzten Tagen sind Sie wie ich sicher mit Informationen zum Coronavirus überschüttet worden. Deshalb habe ich mich entschieden, Ihnen mein Update so einfach wie möglich per Video zu übermitteln.

hiermit wende ich mich an die gesamte SafeLane-Familie – an unsere Mitarbeiter in aller Welt, an unsere geschätzten Kunden und an alle Lieferanten, ohne die unsere Arbeit nicht möglich wäre.

Meine oberste Priorität bleibt es, die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeiter, ihrer Familien und unser jeweiliges soziales Umfeld zu schützen.

Das Coronavirus zu besiegen, ist eine globale Pflicht. Jeder von uns muss seinen Beitrag dazu leisten – sei es, indem wir von zu Hause aus arbeiten, auf Abstand zu unseren Mitmenschen gehen, uns selbst zurückziehen, anderen helfen oder uns auch einfach nur freundlich und mitfühlend zeigen.

Im Vereinigten Königreich habe ich unsere zentralen Büros geschlossen. Wo immer möglich, arbeiten wir im Home-Office. In Deutschland geht die Arbeit bislang weitgehend uneingeschränkt weiter – wobei selbstverständlich alle von der deutschen Bundesregierung erlassenen Regelungen und Auflagen erfüllt werden. Das ist eine großartige Leistung!

Überhaupt bin ich beeindruckt von der Flexibilität jedes einzelnen und auch dankbar dafür, wie Sie unser hohes Maß an Professionalität auch in dieser Situation beibehalten.

Einige unserer Teams im Mittleren Osten und Afrika stecken weitab von ihren Familien fest, da Flughäfen geschlossen wurden. Ich kann gut nachvollziehen, dass Sie sich Sorgen um Ihre Angehörigen daheim machen.

Seien Sie sicher: Ich setze alles daran, dass wir in Kontakt bleiben und Sie die nötige Unterstützung bekommen, um diese Widrigkeiten gut zu überstehen. Und mich bewegt, mit welchem Leistungswillen und Einsatz Sie weiterhin unsere Kunden unterstützen. 

Ihre Arbeit schützt Leben in Somalia, ermöglicht humanitäre Einsätze im Jemen und unterstützt UN-Missionen in aller Welt.

Es ist eine wichtige Arbeit.  

Wir haben das Jahr 2019 mit einem herausragenden Ergebnis abgeschlossen – insbesondere was unsere Finanzmittel angeht. Wie wichtig dieser Erfolg ist, zeigt sich jetzt, wo es darum geht, die Löhne und Gehälter unserer Mitarbeiter ebenso wie unsere Lieferanten weiterhin zu bezahlen und damit unsere Lieferkette zu erhalten. Kurz: Wir könnten zurzeit kaum in einer besseren Verfassung sein!

Lassen Sie uns jetzt vor allem aufeinander Acht geben. Halten Sie den nötigen Sicherheitsabstand von anderen ein, achten Sie auf bestmögliche Hygiene, geben Sie Informationen an Ihre Kollegen weiter – und isolieren Sie sich bitte, sobald Sie sich unwohl fühlen.

Weltweit versuchen die medizinischen Einrichtungen mit aller Kraft, der Corona-Erkrankungen Herr zu werden. Umso mehr sollten wir darauf aufpassen, sie nicht zusätzlich durch Verkehrsunfälle oder Arbeitsunfälle auf der Baustelle zu belasten. Passen Sie also bitte noch mehr auf!

Wer auch immer unter Ihnen – seien es Mitglieder der SafeLane Global-Familie, Kunden oder Lieferanten – nach diesem Video Fragen oder Sorgen in Zusammenhang mit dem Coronavirus hat, sollte sich umgehend bei uns melden. Ich habe dazu die E-Mail-Adresse covid19@safelanegobal.com eingerichtet. Und ich verspreche Ihnen: Jede E-Mail wird beantwortet!

Bleiben Sie gesund und bleiben Sie positiv – gemeinsam werden wir das hinter uns bringen.

17/3/2020 – Statement von SafeLane Global zum Coronavirus

Unsere Unternehmenswerte – Professionalität, Integrität, Qualität und Leidenschaft – geben uns auch die Richtschnur vor, wenn es darum geht, dem Coronavirus angemessen zu begegnen. Ich möchte Ihnen im Folgenden kurz erläutern, welche Maßnahmen wir ergriffen haben, um den laufenden Betrieb in diesen noch nie dagewesenen Zeiten aufrechtzuerhalten – damit Sie weiter auf unsere Unterstützung setzen können:

  • Oberste Priorität haben die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter*innen und ihrer Familien. Wir haben es mit einer globalen Herausforderung zu tun. Das heißt, alle müssen aufeinander Acht geben. Nur so können wir in dieser Situation am Ende das Beste für alle erreichen.
  • Unser Fokus ist darauf gerichtet, ungestörte Betriebsabläufe zu sichern. Täglich trifft sich unsere Führungsmannschaft, um die aktuelle Situation zu bewerten und kurzfristig Entscheidungen zu treffen bzw. Maßnahmen zu ergreifen.

    Die regelmäßigen Treffen unseres Krisen-Ausschusses bestärken immer wieder mein Vertrauen in unsere Abläufe. Sollte es z.B. zu einer bundesweiten Ausgangssperre kommen, können wir auf unsere bereits erfolgreich getesteten Home-Office-Lösungen und unsere dezentrale Infrastruktur zur Projektorganisation zurückgreifen. Wir gehen davon aus, dass unsere Prozesse und Infrastruktur stabil sind, unsere Kommunikationswege sicher und effizient funktionieren und dass unsere Mitarbeiter*innen so ausgestattet sind, dass sie auch auf unseren Räum- bzw. Baustellen sowie überall außerhalb des Büros voll einsatzfähig sind.

  • Selbstverständlich halten wir uns an die Regeln, Maßnahmen, Verordnungen und Tipps der Bundesregierung und setzen sie im Unternehmen durch.

Diese Situation ist für uns alle neu, und wir teilen die allgemeinen Sorgen und Bedenken. Gleichwohl wollen wir der Entwicklung mit Bedacht und Verantwortung begegnen. In jedem Fall können Sie sicher sein, dass SafeLane jede Entscheidung am Wohl seiner Mitarbeiter*innen und Kund*innen ausrichtet.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, die Sie gerne mit uns besprechen möchten, wenden Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail an Ihren gewohnten Ansprechpartner.

Wo auch immer Sie gerade sind: Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute.

Ihr

Adam Ainsworth
CEO