EOD/IED Training

SafeLane Global entwickelt und vermittelt relevante, effektive und umfassende Trainingsprogramme zur Kampfmittelbeseitigung (Explosive Ordnance Disposal - EOD) und zur Beseitigung unkonventioneller Spreng- und Brandvorrichtungen (Improvised Explosive Device Defeat - IEDD) für seine Kunden, zu denen internationale Militär- und Regierungseinrichtungen gehören.

Aufgrund seiner langjährigen Erfahrungen bei der Bekämpfung von Bedrohungen weiß SafeLane Global, dass eine holistische und integrierte Herangehensweise an das Training erforderlich ist, um die mit der zunehmenden Verwendung unkonventioneller Spreng- und Brandvorrichtungen und der steigenden Komplexität von Angriffen einhergehenden Bedrohungen effektiv zu bekämpfen und zu reduzieren.

SafeLane Global bietet umfassende, detaillierte und aktuelle Trainingsprogramme an, die alle Trainingsanforderungen berücksichtigen. Das Training kann individuell zugeschnitten und in eine Counter-IED oder EOD-Strategie integriert werden, um auf spezielle Kundenanforderungen und Bedrohungen einzugehen, mit denen Kundenorganisationen oder Nationen konfrontiert werden.

Dies ist ein Überblick über die von SafeLane Global angebotenen Trainingsprogramme. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um Ihre speziellen Anforderungen mit uns zu besprechen.

Trainingsprogramme „Explosive Ordnance Disposal (EOD)” und „Counter Improvised Explosive Device (C-IED)”.  EOD Levels I, II, III und III+

Die Trainingskurse  „Explosive Ordnance Disposal (EOD)“ (Kampfmittelbeseitigung) und „Counter Improvised Explosive Device (C-IED)“ (Beseitigung unkonventioneller Spreng- und Brandvorrichtungen) von SafeLane Global basieren auf der 30jährigen Einsatzerfahrung des Unternehmens, den hervorragenden Qualifikationen und Fähigkeiten seines Schulungspersonals und der hohen Professionalität seiner Ausbilder. Alle Trainingskurse werden durch strenge nach ISO 9001:2015 zertifizierte Qualitätssysteme (Standard Operating Procedures – SOP) untermauert.  Diese SOPs basieren wiederum auf CEN Workshop Agreements und International Mine Action Standards (IMAS). SafeLane Global kann Personal je nach Qualifikation und Erfahrung der Teilnehmer innerhalb von circa sechs Monaten von EOD Level I bis zu EOD Level III+ ausbilden. Standard-Trainingskurse können erweitert werden, um ihre Relevanz für länderspezifischen Bedrohungen oder spezielle Anforderungen von Teilnehmern sicherzustellen. Forensische Analyseverfahren können ebenfalls in das Training einbezogen werden. Zur Unterstützung der EOD- und C-IED-Trainingsmodule von SafeLane Global wird eine breite Palette von Spezialausrüstung, Standard-Kampfmitteln und unkonventionellen Spreng- und Brandvorrichtungen verwendet, die als Trainingshilfen beim praktischen und theoretischen Training eingesetzt werden. Mithilfe inerter Übungsmittel können Ausbildungsleiter realitätsnahe Trainingszenarien schaffen, bei denen eine Vielzahl bekannter IED-Auslöser verwendet werden, darunter Radio Controlled IED (RCIED), Victim Operated IED (VOIED), Suicide Vest IED (SVIED) und Vehicle Borne IED (VBIED). Bei den von SafeLane Global eingesetzten hochqualifizierten und erfahrenen Ausbildern handelt es sich um ehemalige Militärangehörige, die auch über umfassende kommerzielle Erfahrungen verfügen. Für Teilnehmer, die Erfahrung mit Explosive Ordnance Disposal (EOD) Level III haben, setzt SafeLane Global erfahrene Ausbilder mit NATO-Qualifikation ein, die umfassende C-IED Trainingsmodule bis EOD Level III+ zur Verfügung stellen. Standard-Trainingskurse umfassen:

  • Sprengstoffverwaltung
  • Spezialisiertes Suchtraining
  • Exploitation Awareness
  • Evakuierungstraining
  • Sprengungen und Entschärfung von Bomben

Explosive Hazard Awareness Training (EHAT)

Explosive Hazard Awareness Training (EHAT) (Humanitäres Arbeiten in kampfmittelbelasteten Gebieten) ist für alle Dienstgrade und Truppengattungen vorgesehen und befähigt Teilnehmer dazu, in einer IED-Bedrohungsumgebung sicher zu agieren, die besten Methoden anzuwenden und die Zahl der Opfer zu begrenzen. Die Teilnehmer werden in der Erkennung von Indikatoren für Bedrohungen geschult, um ihr Situationsbewusstsein zu schärfen. Sie erlernen, welche bewährten Methoden in Situationen eingesetzt werden können, in denen verdächtige Objekte entdeckt oder unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtungen  unkontrolliert ausgelöst werden.

Einführungskurs Suche

Der Einführungskurs Suche ist für Teilnehmer vorgesehen, die den Trainingskurs „Explosive Hazard Awareness“ abgeschlossen und eine besondere Eignung für die Suche demonstriert haben. Bei diesem Kurs werden die Teilnehmer mit bewährten Methoden vertraut gemacht,  um mit der ihnen zur Verfügung stehenden Ausrüstung korrekte Personen-, Flächen- und Fahrzeugsuchen durchzuführen. Die bei diesem Training vermittelten Fähigkeiten tragen dazu bei, die Beförderung verbotener Stoffe zu verhindern, eine höhere Sicherheit zu gewährleisten und die Angriffsfähigkeit von Gegnern zu reduzieren.

Kurs Routensuche

Der von SafeLane Global angebotene Trainingskurs zur Routensuche unterstützt die Truppenmobilität durch den Einsatz gezielter Suchen an Orten, an denen IED am ehesten zum Einsatz kommen. Dieser Kurs auf Einheitsebene vermittelt den Teilnehmern die erforderlichen Fähigkeiten zur Suche nach bewerteten Schwachstellen (Vulnerable Points – VP) und zur Durchsuchung gefährdeter Gebiete (Vulnerable Areas – VA) entlang einer definierten Route, um unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtungen (IED) aufzuspüren. Er stattet die Teilnehmer mit umfassenden Kenntnissen aus und vermittelt ihnen die Fähigkeit, potenzielle VP oder VA zu identifizieren und die beste Suchmethode zu bestimmen, um IED-Bedrohungen zu erkennen, zu isolieren und zu entschärfen.  

Kurs „Initial to Theatre“

Der Kurs „Initial to Theatre“ unterstützt Verfahren zur Erstellung von Ausbildungsbedarfsanalysen (Training Needs Analysis – TNA) and ist für IEDD-Teams vorgesehen, die bereits im Einsatz sind. Er unterstützt Befehlshaber dabei, weitere Trainingsanforderungen einzuschätzen. IEDD-Teams werden in realitätsnahen länderspezifischen IED-Szenarien und Szenarien zur Kampfmittelräumung unter Verwendung von EOD/IEDD-Ausrüstung bewertet. Alle IEDD-Teams nehmen an einer Bewertung teil, um ihr Kompetenzniveau zu bestimmen, damit auf bestimmte Einsatzorte zugeschnittene Trainingsmaßnahmen im Bedarfsfall gezielter eingesetzt werden können. Das Schulungspersonal von SafeLane Global hilft auch bei Ausbildungsbedarfsanalysen von Einsatzaufgaben und bei der Identifizierung von Fähigkeitsdefiziten.

Kurs „Conventional Munitions Disposal (CMD)“

Der Kurs „Conventional Munitions Disposal (CMD)“ ist für Personal vorgesehen, das in Teams zur Beseitigung konventioneller Munition eingesetzt werden soll. Das Training wurde für spezielle Einsatzkontexte entwickelt, in denen CMD-Teams arbeiten, die aus 3 Einsatzkräfte bestehen und die im Team ausgebildet werden. Der Kurs stattet die Teilnehmer mit umfassenden Kenntnissen und Fähigkeit aus, um konventionelle Munition zu verstehen und sicher zu entsorgen.

Kurs „Improvised Explosive Device Disposal (IEDD)“

Der Kurs „Improvised Explosive Device Disposal“ vermittelt den Teilnehmern die von Mitgliedern eines IEDD-Teams benötigten Kenntnisse und praktischen Fähigkeiten. Sie werden in der Lage sein, auf sichere, effektive und effiziente Weise zu handeln, wenn eine IED entdeckt wird. Teilnehmer werden darin geschult, in einem dreiköpfigen Team zu arbeiten, und müssen in der Beseitigung konventioneller Munition (CMD) qualifiziert sein. Das Training vermittelt erfolgreichen Teilnehmern umfangreiche Fähigkeiten, darunter korrekte Drills und Vorgehensweisen, Einsatz- und Ankunftsprozesse, Zeugenbefragung,  IED-Bedrohungseinschätzung, Planung und Durchführung von IEDD-Entschärfungsmaßnahmen, Verfahren nach der Entschärfung und Berichterstattung. Teilnehmer werden im Einsatz von Methoden zur ferngesteuerten, teilweise ferngesteuerten und manuellen Beseitigung von IEDs und in der Auswahl der korrekten Methoden für die Vorfälle geschult, mit denen sie konfrontiert werden.

Kurs „Explosive Ordnance Locate Isolate Destroy in Situ (EOLIDiS)”

Der Kurs „Explosive Ordnance Locate Isolate Destroy in Situ” vermittelt Teilnehmern in einer  EOLIDiS-Rolle die erforderlichen Fähigkeiten, IEDs sicher und effizient aufzuspüren und vor Ort zu zerstören, nachdem sie von einem Routensuchteam entdeckt und isoliert worden sind. EOLIDiS-Fähigkeiten sind für eine schnelle Mobilitätsunterstützung in einer IED-Bedrohungsumgebung vorgesehen, wo taktische Einschränkungen den Einsatz eines vollständig ausgebildeten und ausgerüsteten IEDD-Teams verhindern. Diese Fähigkeiten dienen als Ergänzung für IEDD-Fähigkeiten.

Kurs „Remote Operated Vehicle (ROV)“

Der Kurs „Remote Operated Vehicle“ (ferngesteuerte Fahrzeuge) kann in Verbindung mit dem IEDD-Kurs  oder unabhängig davon durchgeführt werden, um die ROV-Fähigkeiten der Teilnehmer auszubauen.  Erweiterte ROV-Fähigkeiten erhöhen die Sicherheit und Geschwindigkeit von IEDD-Prozessen. Das Ziel dieses Kurses besteht darin, den ROV-Piloten in der Bedienung, im Umgang und in der Wartung von ROV zu schulen und ihm das Selbstvertrauen zu vermitteln, die Fähigkeiten von ROV beim Einsatz voll auszuschöpfen.

Kurs „Bombenarmbediener“ (Bomb Arm Operator)

Ziel dieses Kurses ist die Ausbildung von IEDD-Einsatzkräften Nr.2 und Nr.3 zu kompetenten Bombenarmbedienern in bewaffneten minengeschützten Fahrzeugen (Mine Protected Vehicles – MPV). Das mit einem Bombenarm ausgestattete MPV dient als eine sichere Plattform, um in gefährliche Gebiete vorzustoßen und diese vor der Verwendung ferngesteuerter Mittel auf das Vorhandensein von IEDs zu überprüfen,  bevor diese zerstört werden.

Kurs „Mine Protected Vehicle (MPV)“

Gegenstand dieses Kurses ist das sichere, effiziente und effektive Führen bewaffneter minengeschützter Fahrzeuge (Mine Protected Vehicles – MPV) zur Unterstützung von Einsätzen.

Kurs „Fahrzeugführer für Palletised Loading Systems (PLS)“

Der Kurs „Fahrzeugführer für Palletised Loading Systems“ bildet die Grundlage für die Zertifizierung der Teilnehmer zum sicheren, effizienten und effektiven Führen von  Fahrzeugen mit palettierten Ladungen (PLS Trucks) zur Unterstützung von Einsätzen. Bei diesem Kurs werden Teilnehmer im Transport von Vorräten und Ausrüstung geschult, um die Truppenunterstützung und logistischen Fähigkeiten auszubauen. Die Teilnehmer müssen bereits an Schulungen mit schweren Fahrzeugen teilgenommen haben und vor dem Kurs eine Fahrprüfung absolvieren.

Kurs „Fahrzeugführer für Tiefbettfahrzeuge“

Nach der Erfahrung von SafeLane Global benötigen vorgeschobene Operationsbasen und Kommandostellen oft Instandhaltungs- und Konstruktionsarbeiten, wenn Missionen erweitert werden. Dazu müssen Anlagen, Fahrzeuge und Maschinen an diese Standorte transportiert werden. Qualifizierte Fahrer von Tiefbettfahrzeugen und Gabelstaplern tragen zur Erfüllung der damit verbundenen Ziele bei. Der Kurs für Fahrer von Tiefbettfahrzeugen schult Teilnehmer auch im Führen von Gabelstaplern zum Beladen von Tiefbettfahrzeugen. Teilnehmer müssen bereits Erfahrung im Umgang mit schweren Fahrzeugen haben und einen praktischen Nachweis dafür liefern. 

Kontakt

Finden Sie Ihre Lösung: Sprechen Sie jetzt mit SafeLane Global.

Kontakt